window.onresize = setupSite;
Kontakt | Links | Impressum | Newsletter | Login

Die Technik

Spare nicht am falschem Ort. Technik ist eines der Grundsteine der Aquaristik. Mit einer guten Technik startest du sicher und vermeidest Probleme.

Der Abschäumer

ist nichts weiter als ein Plastikrohr in dem unten mit Hilfe einer Pumpe Luft und Wasser zugeführt wird. Eiweisabschäumung kann man so verstehen: Die Anlagerungen organischer Moleküle an Luft/Wasser. Die „Schmutzmoleküle“ sind so gebaut, das sie eine wasserabstoßende und eine wasserlösliche Schicht haben. Wenn also durch das Salzwasser feine Luftbläschen gepumpt werden, haften sich diese Moleküle mit der wasserabstoßenden Seite an die Luftblase und mit der wasserlöslichen Seite am Wassermolekül fest. So entsteht ein fester  bräunlicher Schaum. Und mit Hilfe eines Schaumbechers kann dieser braune Schaum abgesondert und eine einfache und effektive Filterung erziehlt werden. Das Verfahren ist immer das selbe, es ändert sich nur die Bauweise. Daran lässt sich unterscheiden wie gut oder wie schwach ein Abschäumer ist.

Terra Nova Pro Skimmer

Die Beleuchtung

Grundsätzlich gibt es zwei Hauptarten um ein Meerwasserbecken zu beleuchten, Leuchtschoffröhren T5 oder T8 und HQI (Metalldampfhochdrucklampen) Die Beleuchtungsstärke wird in Lux oder Lumen gemessen. Für die Beleuchtung von flachen Meerwasserbecken von ca. 40 - 50cm Höhe stellen Leuchtstoffröhren auch heute noch eine ökonomische Alternative zum HQI dar. Für ein Becken mit  50cm Tiefe ist es empfehlenswert 4 bis 6 Röhren zu verwenden. Da das Lichtspektrum mit der Zeit an Kraft verliert, ist es ratsam die Leuchtmittel einmal im Jahr auszutauschen, besser ist halbjährlich. Ein optischer Verschönerer im Salzwasser sind HQI-Lampen, durch ihre hohe Leuchtkraft und naturnahe Darstellung der Sonne erzeugen sie ein Wellenspiel im Aquarium (Voraussetzung ist Oberflächenbewegung). HQI-Lampen kommen meist ab einer Höhe von 60cm zum Einsatz. Da sie eine sehr hohe Betriebstemperatur haben sollte man sie nicht bei zu niederen Becken einsetzen, da sonst  die Tiere „gegrillt“ werden. In der Regel gilt desto höher der Wasserstand um so höher die Watt. Zum Beispiel bei einer Höhe von 60cm reichen 150 Watt, bei 70 - 80cm 250 Watt und ab 90 - 110cm 400 Watt, usw.

Natürlich sollte man sich den Stromverbrauch vor der Anschaffung noch einmal gründlich durchrechnen. Empfehlenswert ist eine  Kombination aus HQI und T5 Röhren (ab 60cm Höhe).

Die Strömung

sollte so ausgelegt sein, das es im Aquarium keine Stelle gibt an der sich stehendes Wasser befindet. Die Strömung pro Stunde sollte 4 - 6 mal dem Wasservolumen des Aquariums entsprechen. Bei der Auswahl der Pumpe ist es ratsam eine breite Strömung zu erzielen. Pumpen mit einem schmalen Düsenkopf sind nicht sonderlich empfehlenswert.

Terra-Nova Marea Stream Magnetic 2400

Heizung

Das Heizen fällt in den meisten Fällen aus, da die Abgabewärme der Lampen meist so hoch ist, dass sich das Wasser durch diese  aufwärmt. Die ideale Temperatur liegt zwischen 23 - 28 °C. Diesen Bereich gilt es möglichst einzuhalten. Eine Tag-Nacht-Schwankung schadet in keiner Hinsicht.

UV-Entkeimung

Bei größeren Becken (ab 350l) wird ein UV-Brenner empfohlen, da der Fisch- und Korallenbesatz höher ist. Jeder Fisch kommt aus irgendeinem Teil des Meeres (Rotes Meer, Australien, Thailand usw.) und so schleppen sich auch die Krankheiten mit ein. Durch Kot oder Tod eines Fisches können sich andere anstecken. Um einen Ausbruch zu vermeiden werden durch das UV-Licht die schädlichen Keime abgetötet. Die Funktion eines Brenners ist einfach. Die UV-Lampe (UV, nicht für das menschliche Auge sichtbar) ist von einem schützendem Gehäuse umgeben in dem das Wasser fließt. Die Durchflussmenge ergibt sich aus der Wattanzahl des Brenners, sollte aber 1000l/h nicht überschreiten. Umso langsamer das Wasser durchfließt, umso mehr wird entkeimt.